main

Herbst: iOS 6

wwdc2012-ios6-maps

WWDC 2012. iOS 6 entsteht noch. Bei der WWDC 2012 gab Apple einen Zwischenbericht ab zu den vorgesehenen Funktionen. Die wichtigste Neuerung kommt in Form neuer Landkarten, die Apple auf Basis von OpenStreetMap für iPhone und iPad vektorisiert. Angereichert mit Verkehrsinformation von TomTom HD Traffic und versehen mit POIs aus der Datenbank von Yelp. Glanzstück wird eine Flyover genannte Funktion, die virtuelle 3D-Flüge über Städten erlaubt. Hierfür kaufte Apple im vergangenen Jahr die schwedische Firma C3 Technologies. Karten-Dienste von Google werden entfernt. Damit verschwindet auch Google Streetview aus dem iOS.

Siri: Siri war auf der Volkshochschule und lernte dort Sportergebnisse (Yahoo!), Filme (Rotten Tomatoes) und Restaurant-Reservierungen (Yelp und OpenTable). Man darf gespannt sein, ob Siri sich mit der 2. Bundesliga auskennt und weiß, wie der Film heißt, in dem der kleine Trommler Oskar mitspielt.

Fotostream: Im Foto-Bereich versucht Apple das auslaufende MobileMe mit seiner Gallery-Funktion zu ersetzen. Bilder im Fotostream lassen sich mit iOS 6 gruppieren und anderen Anwendern bereitstellen.

Passbook: Eine neue App verwaltet Kundenkarten, Rabattmarken und Bonuskonten sowie Bordkarten für das Flugzeug. Besonders klug: Zum Einchecken zeigt das iPhone die Bordkarte als QR-Code auf dem Sperrbildschirm an. Da hat mal jemand nachgedacht.

Facetime und Facebook: Facetime befreit sich vom WLAN und geht jetzt auch in 3G-Netzen, wenn der Datenplan des Nutzers es zuläßt. Facebook bekommt eine weitreichende Integration in das iOS. Vieles lässt sich künfig als Status-Eintrag in das Netzwerk von Facebook übertragen.

Telefon: Ankommende Telefonate lassen sich nun mit einer SMS oder einem Eintrag in der Erinnerungsliste beantworten. Auf diese Weise bleibt man ungestört. Mittels der neuen Do-not-Disturb-Funktion kann man sogar festlegen, wer einen noch telefonisch erreichen darf.

Guided Access: Neue Möglichkeiten entstehen im Bildungswesen durch den Fokus auf eine App. Anwender können eine bestimmte App nicht mehr verlassen. Diese Funktion macht das iPad für Schulen und Museen interessant.

Weitere Verbesserungen betreffen die integrierten Stores und Mail sowie Safari. Der Browser wird offene Tabs über iCloud syncen. Mail bekommt die Pull-to-Refresh-Geste, die man von der Twitter-App kennt.

iOS 6 wird von Apple im Herbst bereitgestellt. iPod touch 3G und das iPad der ersten Generation werden dann nicht mehr aktualisierbar sein. Technisch eingeschränkt läuft iOS 6 auf iPod touch, iPhone 3GS und iPhone 4. Den vollen Funktionsumfang entfaltet iOS 6 auf iPhone 4S und dem iPad mit Retina Display.

,

Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes