tech

QuickTake (1994) – iSight (2003) – iPhone (2007 – 2013)

1994-QuickTake-100

Fotografie hat eine lange Tradition bei Apple und auf dem Macintosh-Computer. Als 1993 die ersten Digitalkameras erschwinglich wurden, war Apple mit der QuickTake 100 (1994) mit dabei. Über die Auflösung von 640 mal 480 mag man heute lächeln, seinerzeit war das Bildschirm-füllend. Zum Preis von 749 US-Dollar war die QuickTake kein kommerzieller Erfolg. Es gab noch zwei Nachfolge-Modelle mit der QuickTake 150 und einer Kamera von Kodak, die Apple als QuickTake 200 im Sortiment hatte.

2003-iSight-Camera

Fünf Jahre nachdem die QuickTake-Serie eingestellt war, kam Apple mit der iSight-Kamera als externes Firewire-Gerät auf den Markt. Die iSight (2003) ermöglichte Video-Chats mit dem Apple iChat-Programm. Die Software wird als iMessage weitergeführt. Weiterentwicklungen der Kamera stecken im Rahmen von iMac und MacBook sowie im iPhone.

2013-iphone-camera

Die Kamera im neuen iPhone 5s wartet auf mit 8 Megapixel-Auflösung, besonders großen Pixel in 1,5µ und einer Blendenöffnung von ƒ/2.2. Ein Blitzsystem namens True Tone soll in schlechten Lichtsituationen Bilder in realen Farben erlauben. Zusammen mit Bildstabilisierung durch den M7-Chip und den Möglichkeiten des A7-Prozessors im iPhone scheint Apple technisch die derzeit best-mögliche Kamera gebaut zu haben. Die Software kombiniert mehrere Bilder und berücksichtigt Gesichtserkennung, Schärfe, Kontrast und weitere Parameter.

, , , ,

Kommentare sind geschlossen.

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes