tech

Apple iPad, iPad mini und iPad pro

Apple iPad und iPad Pro: Neuigkeiten und Wissenswertes zum Apple iPad, iPad Pro, sowie zum iPad Air und iPad mini

iPad-Line-Up-2018 Oktober 2018: Apple ersetzt das iPad Pro 12,9 aus dem Vorjahr durch ein neues iPad Pro 12,9-Zoll mit einem Liquid Retina Display sowie Face ID und USB-C-Anschluss. Anstelle von Touch ID wird das neue iPad Pro mittels Gesichtserkennung und besonderen Kameras – wie man es vom iPhone X (2017) kennt – entsperrt. Mit diesen Merkmalen gibt es noch ein zweites iPad Pro 11-Zoll (ab 879 Euro). iPad Pro 12,9 Zoll kostet mindestens 1.099 Euro. In den USA bleibt Apple mit 999 US-Dollar gerade noch dreistellig.

Und so stellt sich vor allem die Preisfrage. Sind 170 Euro Aufpreis für 256 Gigabyte anstelle von 64 Gigabyte Speicher gerechtfertigt? Sind 170 Aufpreis für mobilen Datenfunk gerechtfertigt? Ersteres ja, zweiteres nicht, denn die Cellular-Option kostet beim iPad Pro 10,5-Zoll (2017) nur 160 Euro und beim älteren iPad [6G] lediglich 130 Euro mehr.

Acht Jahre nach dem ersten iPad bietet Apple eine große Auswahl an Tablets. Angefangen beim iPad (2017; 6G, 32 GB) für 349 Euro und dem iPad Mini 4 (2015; 128 GB) für 429 Euro.
Drei Modelle werden in beiden iPad-Pro-Serien angeboten:

  • 2017: 10,5-Zoll iPad Pro: A10X Fusion, Touch-ID, 64 GB: 729 Euro
  • 2018: 11-Zoll iPad Pro: A12X Fusion, Face-ID, 64 GB: 879 Euro
  • 2018: 12,9-Zoll iPad Pro (3G): A12X Fusion, Face-ID, 64 GB: 1.099 Euro

iPad mini bitte nicht mehr kaufen. Es ist über den Punkt, denn mit 128 Gigabyte kostet der Nachfolger des iPad Air, das iPad (6G) nur zehn Euro mehr: 439 Euro.

iPad Pro mit Tastatur In der Pro-Serie kommen noch Tastatur und Pencil dazu. 135 Euro verlangt Apple für den neuen Pencil 2. Er wird induktiv am iPad Pro aufgeladen. Der erste Pencil kostet 99 Euro.

  • Smart Keyboard Folio für das 12,9-Zoll iPad Pro: 229 Euro
  • Smart Keyboard Folio für das 11-Zoll iPad Pro: 199 Euro
  • Smart Keyboard Folio für das 10,5-Zoll iPad Pro: 179 Euro

Für das teuerste iPad Pro 12,9-Zoll mit 1 Terabyte und Cellular kommt man mit Tastatur und Stylus sowie Apple-Care-Garantie-Versicherung (139 Euro) auf 2.592 Euro. Preislich ist das iPad Pro auf jeden Fall ein Computer, denn die Alternative wäre ein MacBook Pro. Dafür bleibt das 10,5-Zoll-iPad-Pro das einzige Modell das auch in Fleischwurst-Farbe Rosé erhältlich ist.

2010 war das iPad eine Offenbarung

Das iPad-Tablet von Apple wurde von allen gefeiert. Mit dem iPad würde Apple die Zeitung und den Journalismus retten, weil sich das Format so wunderschön zum Lesen eignet, so äußerten sich Medienmacher in ihren Kommentaren. Auch die Spiele-Industrie witterte Morgenluft und startete mit iPad-Versionen der zuvor am iPhone erfolgreichen Spiele durch. Nicht zuletzt zog Apple nach-und-nach mit allen Mac-Programmen und iOS-Apps auf eine gemeinsame Plattform namens iCloud. Und obwohl es Numbers, Pages und Keynote von Apple und die Office-365-Suite von Microsoft für iPad gibt, ist das iPad in Sachen Produktivität und als Laptop-Ersatz noch nicht den endgültigen Siegeszug über den PC-Markt angetreten.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen oder geholfen hat, freue ich mich über eine freiwillige Anerkennung

PayPal Mit PayPal Geld
sicher senden an
Matthias Parthesius

Weitere Neuigkeiten und Wissenswertes zum iPad, dem iPad Air und iPad mini von Apple bei hightech-und-blech.de

Apple Q2 2018

Super-Bowl-Gewinn

Mit Spannung wurde wieder einmal auf die Quartalszahlen von Apple geschaut. Im zurückliegenden Quartal wächst der EBITA auf über 15 Milliarden US-Dollar.

Continue Reading
iPad-mini-4-429

iPad Angebot 2018

Das iPad mini 4 für 429 Euro macht im Vergleich zum vor Ostern 2018 vorgestellten iPad wenig Sinn. Die Hardware wirkt abgehängt.

Continue Reading
Everyone Can Create

Everyone Can Create

Apple möchte die Kreativität von Schülern fördern mit seiner Bildungsoffensive Everyone Can Create und mit neuen Edu-Tools wie Mac Classroom und Schoolwork.

Continue Reading
Siri kann nicht singen

siriOS

Apple hatte einst einen Vorsprung bei Sprach-basierten Interaktionen mit dem Computer: Siri. Jetzt sollte Apple sein Siri als Plattform verstehen.

Continue Reading

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes