tech

Tatort Facebook

facebook-disaster #twittwoch im Netz. Fake News und Filterblasen haben das Image von Facebook beschädigt. Selbst Facebook räumt ein, dass seine Nutzer – zwar immer noch steigend in ihrer Anzahl – sich vom blauen Riesen abwenden und ihre Zeit sinnvoller woanders nutzen. Die Nutzer sollen daher selbst bestimmen, welche News-Quellen von ihnen als vertrauenswürdig eingestuft werden.

Was kann dabei schon schief gehen? Bernhard Clemm fand bei einer Untersuchung an deutschen Medien im Bundestagswahlkampf 2017 heraus, dass die Katalogisierung der Nutzer lediglich oberflächlich ist und dass „Fans“ ihre eigenen Wahrheiten verteidigen und vertrauenswürdiger einordnen [ washingtonpost.com ].

Center for Humane Technology In einer Kampagne namens The Truth About Tech wollen Tech-Größen aus dem Silicon Valley jetzt gegen die selbst geschaffene Dystopie vorgehen. Namentlich sind dies Tristan Harris – er kennt die firmeninternen Bewertungsmethoden aus seiner Zeit bei Google – sowie Sandy Parakilas, Dave Morin und Justin Rosenstein – letzterer erfand den Like-Button, alle von Facebook und Roger McNamee, einer der ersten Investoren bei Facebook, sowie Lynn Fox aus der Unternehmens-Kommunikation bei Apple und Google.
Merken muss man sich aber nur humanetech.com, denn das Team ist mit reichlich Kapital ausgestattet und fest entschlossen, das Rad zurückzudrehen [ NYT ].

Leben zurück

Im guten Glauben den Taumjob in der Marktforschung ergattert zu haben, sollte sich Tavis McGinn bei Facebook damit befassen, wie beliebt sein Chef Mark Zuckerberg als öffentliche Person ist.

It was my job to do surveys and focus groups globally to understand why people like Mark Zuckerberg, whether they think they can trust him, and whether they’ve even heard of him. That’s especially important outside of the United States.
[ Tavis McGinn ]

Zum Ende seiner Probezeit steigt Tavis jetzt aus, denn er möchte nicht zu den bösen Jungen gehören [ theverge.com ].

27 Prozent oder jeder vierte US-Amerikaner ist nämlich der Meinung, Facebook ist schlecht für die Gesellschaft: Honest Data.
Nur Marlboro ist noch schlechter, 43 Prozent. Man sollte Facebook zu Warntafeln verdonnern. Und zu Schockbildern – wie bei den Glimmstengeln.

Nicola Mendelsohn, VP für Europa, Middle East und Afrika (EMEA), ist unheilbar an Krebs erkrankt. Betroffen sind ihre follikuläre Lymphome. Im Alter von 46 muss sie ihren vier Kindern jetzt erklären, dass sie sterben wird [ bbc ].

#unfriendfacebook

unfriendfacebook

Über Twitter kündigt Schauspieler Jim Carrey dem schädlichen Social Network Facebook die Freundschaft. Er gibt sogar seine Aktien zurück, weil Facebook mit der Beeinflussung der US-Wahlen Geld verdient hat und nicht genug tut, um diesen Schaden wieder gutzumachen.

Vor Jahren gab es mal den Scherz, man solle sich von seinen armen Freunden bei Facebook trennen, wenn man die eigene Kreditwürdigkeit verbessern möchte. Es hat einen wahren Kern:
Facebook teilt seine Nutzer in drei Kasten ein: Arbeiter, Mittelschicht und Oberklasse. Zur Einordnungen werden bei jungen Menschen ( < 30 ) Art und Anzahl von mobilen Geräten und bei alten Menschen ( > 30 ) zum Beispiel Wohnort und Immobilien-Eigentum von einem Machine-Learning-System analysiert [ todamax.net ].

Und sonst so, bei Twitter zum Beispiel?
Die US-Wahlen wurden von russischen Bots getrollt. Trump half es ins Amt. Aber dem Präsidenten folgen 17.000.000 Bots. Und so gibt auch Twitter häppchenweise zu, in welchem Umfang Nutzer Kontakt mit irreführenden Botschaften gehabt haben. Rund 1,4 Millionen Nutzer wurden jetzt von Twitter für weitere Untersuchungen angeschrieben. Das sollte nicht die letzte Meldung von @policy zu diesem Thema gewesen sein.

, , ,

Eine Antwort auf Tatort Facebook

  1. Matthias 8. Februar 2018 bei 18:20 #

    Warum Facebook wie eine Spielhölle funktioniert
    http://j.mp/2Et1fUI

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

%d Bloggern gefällt das: