tech

Flash fucked up

Icon vom Flash-Installer auf dem Mac #fuckingfriday. Am Ende der Woche sammeln wir diesmal Flash von Adobe ein. Das hat es böse erwischt. In drei Jahren lang möchte Adobe den Flash Player einstellen. Neue Projekte sollte man also nach Möglichkeit nicht mit Flash starten:

Given this progress, and in collaboration with several of our technology partners – including Apple, Facebook, Google, Microsoft and Mozilla – Adobe is planning to end-of-life Flash. Specifically, we will stop updating and distributing the Flash Player at the end of 2020 and encourage content creators to migrate any existing Flash content to these new open formats.
[ adobe.com ]

Das ist dann in etwa zehn Jahre nach dem Abgesang von Steve Jobs auf Flash in seiner Begründung, warum Flash nicht auf dem iPhone und nicht auf dem iPad laufen wird. Jobs sollte recht behalten haben [ htub.de ].

Browser wie Chrome und Safari sowie Anbieter wie YouTube fahren seit Jahren die Unterstützung für Flash-Inhalte zurück. Zudem stellte das Flash-Plugin immer mal wieder einen Angriffvektor für Schadsoftware dar.

, , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes