tech

Hype, Hyper, HyperVerse

hyperverse-fintech

Finanzen am Freitag. Ein Mann namens Steven Reece Lewis stellte sich im Dezember 2021 bei einer weltweiten Online-Veranstaltung als Geschäftsführer von HyperVerse vor. Im darauffolgenden Monat wurden auf Twitter Videobotschaften zur Unterstützung durch eine Reihe von Prominenten veröffentlicht, darunter der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak und der Schauspieler Chuck Norris. Doch nun zerbrach der Krypto-Fonds HyperVerse. Das Finanzierungs-Schema war ein Schneeballsystem.

Steven Reece Lewis wurde den Anlegern mit einer beeindruckenden Liste von Qualifikationen und Erfolgen vorgestellt, aber keine der zitierten Organisationen kann irgendwelche Unterlagen über ihn finden, berichtet die englische Tageszeitung The Guardian:.

In Werbematerialien für HyperVerse, das mit einem früheren Programm namens HyperFund verbunden war, hieß es, Reece Lewis habe einen Abschluss der Universität Leeds und einen Master der Universität Cambridge. In einer kurzen Zusammenfassung der beruflichen Laufbahn von Reece Lewis, die in einem Video für potenzielle Investoren vorgestellt wurde, hieß es, er habe für Goldman Sachs gearbeitet, ein Webentwicklungsunternehmen an Adobe verkauft und ein IT-Startup gegründet, bevor er von der HyperTech-Gruppe als Leiter von HyperVerse angeworben wurde. Dies war die Dachorganisation für eine Reihe von Krypto-Programmen unter der Marke Hyper.

Das Finanzierungs-Schema war ein Schneeballsystem und darauf fallen viele rein. Nicht nur bei Krypto sondern auch bei Immobilien, wie etwa mit Benko und dem Elbtower in Hamburg. Als Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) – inzwischen Bundeskanzler, und Finanzsenator Peter Tschenscher (SPD) – inzwischen Bürgermeister, nicht bemerkten, dass Benko die Kredite seiner Immobilien tilgte mit Krediten für seine Projekte, die er nur erhielt, weil alle durch angenommene Wertsteigerungen in Zukunft noch reicher sein wollten.

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

%d Bloggern gefällt das: