tech

12. September: Apple Keynote

Tim Cook am 12. September 2017

Let’s meet at our place. Den Anfang macht Steve Jobs. Seine Worte über Funktion und Nutzen von Technik für den Menschen, bleiben die Vision, der Apple sich verpflichtet fühle, so Tim Cook zur Eröffnung der Keynote im Steve Jobs Theater.

There’s not a day that goes by that we don’t think about him. Memories have especially come rushing back as we prepare for today and this event. It’s taken some time but we can now reflect on him with joy instead of sadness. Steve’s spirit and timeless philosophy on life will always be the DNA of apple. His greatest gift and appreciation for humanity would not be a single product, but rather, Apple itself. We dedicate this theater to Steve because we loved him, and because he loved days like this.
[ Tim Cook (12.9) ]

Angela Ahrendts am 12. September

Apple Retail

Angela Ahrendts erläutert neuere Shop-Konzepte von Apple. Apple Retail sei nämlich mehr als ein Laden. Apple Retail ist das größte Produkt von Apple mit 65.000 Mitarbeitern. Apple wolle Begegnungsstätten schaffen und öffentliche Plätze nutzen. Neue Läden sind so offen wie nur eben möglich. Die Geniusbar befinde sich jetzt mitten im Laden. Das Gegenstück zum Tech Genius bildet der Creative Pro, der sich um freie Künste und die Kunst in Swift zu programmieren kümmere. Es gebe Workshops in der Nachbarschaft, Sessions mit lokalen Musikern und auch den Teacher Tuesday für Lehrer.
Neue Läden kommen auch: Champs Elysee in Paris (altes Haus mit einem Innenhof), Mailand und 5th Avenue. Der Flagshipstore öffnet Ende 2018 nach umfangreichen Sanierungen. Außerdem entstehe der Carnegie Library Store in Washinton D.C. und eine neue Riverfront in Chicago: Michigan Avenue. Letztere wird am 20. Oktober 2017 eröffnet.

Apple Watch

Tim Cook führt an, Apple sei jetzt nach der Einführung der Series 2 (GPS, wasserdicht) nach Umsatz die stärkste Uhrenmarke noch vor Rollex.
Dann übernimmt Jeff Williams: Mit watchOS 4 verbessert Apple die Fitness-App und die Analyse der Pulsmessung. Regeneration nach Aktivität wird gemessen und zudem werde der Apple-Watch-Träger auf Unregelmässigkeiten hingewiesen. Das kann ungewöhnlich hoher Puls sein oder auch Störungen im Herzrhythmus.
watchOS 4 kommt am 19. September. Apple Watch Series 3

Apple Watch Series 3
Mit LTE-Modul und Software-Sim wird die Uhr unabhängig vom iPhone, mit dem die Uhr trotzdem die selbe Telefonnummer teilt. Anrufe, Mitteilungen, Siri und Apple Music funktionieren an Apple Watch Series 3 Cellular.
Das Gehäuse ist nicht größer. Ein technischer Trick: Das Display ist die Antenne. Ein neuer W2-Chip funkt effizienter. Es gibt ein neues Armband namens Sportsloop mit Klettverschuss und ein neues Editions-Modell in grauer Keramik. Alles besser, alles toll und schon nächsten Monat zu haben.
Aber: In Deutschland nur im Netz der Telekom.
Bestellbar ab 15. September, Lieferung eine Woche später.
Preise in den USA unverändert. Series 1 bleibt im Angebot.
Series 3 gibt es mit GPS und LTE und nur mit GPS. Eddy Cue zeigt Apple TV 4K

Apple TV 4K HDR

Zum Apple TV führt Tim Cook ein, Apple habe neulich den zweiten Emmy für Apple TV bekommen, weil Siri helfe, Inhalte zu finden. Doch nun übergibt Tim Cook an Eddy Cue, der ein neues Apple TV mit 4K und HDR vorstellen darf.
Apple TV 4K HDR hat HDR10 mit Dolby Vision und es werde ganz viele Inhalte geben, die das nutzen werden. Zum Beispiel läuft eine überarbeitete Version von Spiderman Homecoming. Spiele, Amazon Video und weitere Apps werden noch im Laufe des Jahes auf Apple TV kommen. Das gilt auch für die Apple-TV-App, die in weiteren Märkten – auch Deutschland, aber erst 2018 – auf Sendung gehen wird.
HDR bedeutet eine Milliarde Farben anstelle von 16 Millionen in HD.
Apple TV 4K nutzt mit dem A10X Fusion den Chip aus dem iPad Pro.
Überraschenderweise muss man nicht neu zahlen für Inhalte in 4K HDR. Wer einen HD-Film kaufte, erhält das Upgrade kostenlos.
Preislich ändert sich in den USA nichts, bestellbar ab 15. September, Lieferung eine Woche später. Phil Schiller vor dem iPhone 8

iPhone 8

Zum iPhone übernimmt wieder Tim Cook eine Anmoderation. Kaum ein anderes Gerät habe unser Leben mehr verändert als das iPhone. Das nächste iPhone ist sozusagen die Summe aus zehn Jahren Entwicklung. Cook übergibt für die technischen Details an Phil Schiller:

iPhone 8 und iPhone 8 Plus
Das neue iPhone 8 besitzt ein neus Design mit einer Rückseite aus gehärtetem Glas, das in sieben Schichten eingefärbt wird. Kommt in drei neuen Farben: space-grey, silber und einem neuen Gold-Ton. Der Rahmen besteht aus Aluminium. Das Gehäuse ist wasserfest und eingebaut ist ein neues Retina-Display mit 3D-Touch und True Tone. Neue Lautsprecher mit mehr Bass.
Neuer S-o-C namens Apple A11 Bionic mit 64 Bit und 6 Kernen. Zwei davon als Highspeed und eigene 3D-Grafikeinheit für Machine Learning und einen eigenen ISP für Bildbearbeitung.
Die Kamera hat nach-wie-vor zwölf Megapixel, aber einen neuen Sensor, neue Filter und optische Bildstabilisierung. Das Plus-Modell hat zwei neue Sensoren.
Verbessert ist auch der Portrait-Modus. Jetzt berechnet Künstliche Intelligenz optimale Ausleutung für ein Portrait. Das Feature heißt Portrait Lightning.
In einem eigenen Video-Encoder analysiert iPhone 8 in jeder Sekunde Änderungen an zwei Millionen Kacheln, in die jedes Frame unterteilt wird.
Die Kameras sind optimiert für AR und arbeiten mit einem neuen Gyroscope zusammen. Alles in allem: neue CPU, neue Chips und Sensoren.
Wichtige Neuerung wird die drahtlose Qi-Ladefunktion – dank der gläsernen Rückseite.
Die Preise für USA und iPhone 8: 699 US-Dollar für 64 Gigabyte und 799 US-Dollar für 256 Gigabyte.
iPhone 8 Plus: 799 US-Dollar für 64 Gigabyte
Bestellbar ab 15. September, Lieferung eine Woche später ab dem 22. September.
Dazwischen wird iOS 11 zum Download freigegeben, und zwar am 19. September 2017.

One more thing.
Tim Cook übernimmt wieder. Das iPhone 8 ist die neue Generation und ein großer Schritt, doch Apple hat seit Jahren an der Zukunft vom Smartphone gearbeitet. Und das wird das nächste iPhone für die nächste Dekade – große Worte für, sagen wir mal – ein Telefon. iPhone X

iPhone X

Das Design vom iPhone X ist wie vom iPhone 8 mit gläsener Rückseite. Apple sagt iPhone Ten. Der Rahmen kommt in poliertem Edelstahl, führt wieder Phil Schiller aus, der zuerst den rahmenlosen OLED-Display lobt, ein neues Display, das Super Retina Display: 5,8 Zoll-Diagonale, 2436 mal 1125 Pixel Auflösung und 458 ppi. HDR 10, Dolby Vision, True Tone und 3D Touch.
Zwei Farben werden angeboten: space-grey und silber.
Der Home-Button entfällt und wird durch eine Wischgeste ersetzt, die für Multitasking gehalten wird.
Der Unlock erfolgt – wie erwartet – mit einen Gesichts-Scan namens Face ID. Dafür besitzt iPhone X neue Sensoren wie einen Dot Projector und eine Infrarot-Kamera. Sieht komisch aus, soll aber sicher funktionieren – dank Machine Learning. Face ID lernt das Gesicht zu erkennen. Apple will die biometischen Daten und die biometrische Erkennung vor mißbräuchlicher Nutzung schützen. Sicherer als Touch ID mit 1 zu 50.000 hat Face ID eine Sicherheit von 1 zu 1 Millionen.

Animierte Emojis: Emojis können den Gesichtsausdruck übernehmen und als Mitteilung verschickt werden.
Apple-Software-Guru Craig Federighi zeigt noch einmal Neuheiten von iOS 11 auf dem neuen iPhone X. Allen voran Face ID, Face ID für Apple Pay, Gesichtserkennung mit Snapchat sowie auch wieder und besonders ausführlich die Animoji genannten animierten Emojis. Face-Tracking wird benutzt, um einen Haufen Scheiße zu animieren und sich lustige sprechende Emojis zu schicken.

Zurück zu Phil und zur Kamera im iPhone X. Die Kamera ist neu. Beide Kamera des Dual-Kamera-System sind optisch stabilisiert und mit Portrait Lightning ausgestattet, und zwar auch auf dem nach vorne gerichteten Kamera-System namens TrueDepth.
iPhone X wird angetrieben vom A11 Bionic. Die Batterie soll zwei Stunden länger halten als im iPhone 7. Qi-Ladefunktion ist auch vorhanden.

AirPower: Als neues Produkt will Apple nächstes Jahr eine Ladestation für iPhone 8 oder iPhone X, Apple Watch Series 3 und eine neue drahtlose Ladebox für AirPods anbieten, damit man nicht so viele Ladekabel mitnehmen muss.

Nach einem Werbeeinspieler von Jony Ive, verrät Phil Schiller den Preis von 999 US-Dollar mit 64 Gigabyte. Vorbestellbar am 27. Oktober zur frühesten Lieferung am 3. November.

Zum Abschluss und nach fast zwei Stunden übernimmt Tim Cook die Zusammenfassung und lädt ein in die neue Hands-On-Area.

[ Bilder: Apple ]

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes