tech

iPhone 8 Reviews

iPhone 8 auf Ladestation

Hardware-Dienstag. Ein paar Tage vor dem offenen Verkaufsstart dürfen die Vermarktungspartner von Apple vorab verraten, wie gut ihnen das neue Gerät von Apple gefällt. Durch das iPhone X – kommt im November – hält sich die Begeisterung für iPhone 8 und iPhone 8 Plus im Rahmen. Denn das rahmenlose Display kommt nun mal bekanntlich erst mit dem iPhone X – und auch das ist keine echte Innovation bei den Smartphones.

Wall Street Journal

The iPhone 8 reminds me of the fifth Transformers movie—you know it’s new, though you can’t for the life of you figure out how it’s different. On its face, the 8 looks like an iPhone from 2014.
[ Not the upgrade you’re looking for ]

Techcrunch

Nearly every iPhone upgrade for the past several years has been driven by the camera. There have been impressive updates in hardware and feature additions, but anecdotally I cannot count the number of times people have cited the camera as the primary reason that they’re interested in updating their phone.
[ A look into the augmented future of photography ]

New York Times

So here’s my conclusion, after nearly a week testing the 8 and 8 Plus: The 8s feel like a swan song — or, to put it another way, they represent Apple’s platonic ideal of that first iPhone, an ultimate refinement before eternal retirement.
[ A worthy Refinement before the next Generation ]

David Pogue

In the 8 Plus, Apple says that the bokeh (yes, the quality of the blurriness) is improved—and there’s something new. After taking a Portrait shot, you can tap Edit and then fiddle with the lighting, experimenting with different studio light setups. It’s in beta, so not quite finished, but already, the results can be pretty amazing. So far, almost every portrait I’ve taken looks better with the Studio Lighting effect, and the Stage Lighting, which cuts out the background entirely, is stunning.
[ Nice, but nothing to buzz about ]

John Gruber

These are solid year-over-year updates — at least as impressive as the iPhone 7 was over the iPhone 6S. If they hadn’t debuted alongside the iPhone X we’d be arguing about whether these are the most impressive new iPhone models since the iPhone 6. There’s a lot to love about them and nothing to dislike.
[ The iPhones 8 ]

Spiegel Online

Bei meinen Testaufnahmen mit dem iPhone 8 Plus ist mir, zumindest bei guter Beleuchtung, praktisch kaum ein Unterschied zu Schnappschüssen, die ich gleichzeitig mit dem iPhone 7 Plus gemacht habe, aufgefallen (siehe Bilderstrecke). Das neue Modell scheint nur schneller zu fokussieren und bei wenig Licht besser[e] Bilder zustande zu bringen. Und dann gibt es noch einen Porträtlicht-Modus, in dem man die Beleuchtung eines Porträts nachträglich verändern kann. Eine nette Spielerei.
[ iPhone 8 und 8 Plus im Test: Apple-Handys auf Speed ]

Mein Fazit: Das iPhone 8 ist das Telefon, das Apple anstelle des iPhone 6s (2015) hätte vorstellen müssen, wenn es um Innovationen gegangen wäre. Formfaktor vom iPhone 6 (2014) mit der Rückseite aus Glas wie beim iPhone 4 (2010) für drahtlose Ladegeräte im Qi-Standard (2009). Dennoch definiert sich iPhone 8 und hier insbesondere das iPhone 8 Plus über die Kamera und unterstützend den 64-Bit System-on-a-Chip Apple A11 Bionic, der für Portrait-Aufnahmen und mit künstlicher Intelligenz auf der Basis von erfassten und errechneten Tiefeninformationen Effekte professioneller Portrait-Fotografie auf die Bilder be-rechnen kann. Das betrifft zum einen den Tiefenschärfen-Effekt – eingeführt mit dem iPhone 7 Plus (2016) – und den neuen Studio Lighting Effect, der eine professionelle Studio-Ausleuchtung ersetzt.

, , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes