tech

Instagram, Facebook und Messenger

facebook-dma

Fucking Friday bei Facebook. Nicht nur Apple beugt sich der EU und dem Digital Markets Act (DMA) sondern auch der Facebook Mutterkonzern Meta zeigt sich kooperativ. Meta wird es EU-Nutzer:innen ermöglichen, ihre Accounts bei Instagram, Facebook und Messenger voneinander zu trennen. Im Rahmen der Änderungen werden die Nutzer auch in der Lage sein, ihre Marketplace- und Facebook-Gaming-Konten zu entflechten, obwohl dies in einigen Fällen laut Meta zu Funktionseinschränkungen führen wird.

Nutzer:innen von Instagram und Facebook in der EU, dem EWR und der Schweiz werden bald mehrere Wahlmöglichkeiten haben, wie sie Meta-Produkten verwalten möchten. Der Konzern bietet diese Optionen an, um den Anforderungen des im März 2024 in Kraft tretenden DMA gerecht zu werden. In den kommenden Wochen sollen Nutzer:innen der Services von Facebook dementsprechend von den Diensten informiert werden, verspricht Meta in einer Mitteilung bereits Anfang der Woche.

, , , ,

Noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

%d Bloggern gefällt das: